Schriftgröße

A A A
Logo des Landkreises Reutlingen
Letzter Monat August 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Abonnieren Sie den Newsletter

 hp karl heinz walter 2.v.l. mit jubilaren

 

Laufen, schwimmen, turnen, seilspringen – die Aufgaben beim Sportabzeichen sind vielfältig. Je nach Alter und Geschlecht können sich die Sportler aus vier Bereichen Übungen aussuchen, in denen sie geprüft werden. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination sind gefragt und werden belohnt mit dem Deutschen Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Egal ob Gelegenheits-, Freizeit-, Leistungs- oder Behindertensportler – mitmachen kann Jeder. Das Abzeichen wird von speziell ausgebildeten Prüfern abgenommen. Damit diese immer auf dem neuesten Stand in Sachen Prüfungsbestimmungen sind, veranstaltet der Sportkreis Reutlingen jedes Jahr einen Sportabzeichentag.

Dieses Jahr fand die Veranstaltung in Pfullingen statt. Rund 60 Sportabzeichenprüfer, Jubilare und Preisträger aus dem Landkreis Reutlingen versammelten sich im Jahnhaus, um Prüfungsbestimmungen zu diskutieren und langjährige Sportler zu ehren. Für Fragen seitens der Prüfer stand Barbara Ernst vom TSV Urach als Expertin zur Verfügung.

Karl-Heinz Walter, Vorsitzender des Sportkreis Reutlingen, dankte den ehrenamtlichen Prüfern für ihr überdurchschnittliches Engagement und belegte mit Zahlen, dass das Sportabzeichen wieder voll im Trend liegt: im Jahr 2018 hatten landesweit 2.700 Menschen mehr als im Vorjahr die Prüfung erfolgreich absolviert. Vor allem im Kinder- und Jugendbereich sei ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen.

An diesem Abend standen jedoch die älteren Teilnehmer im Vordergrund. Geehrt wurden 13 Jubilare, die sich der Sportabzeichen-Prüfung seit vielen Jahrzehnten regelmäßig stellen. Die Jubilare trainieren in einer Betriebssportgruppe oder im Verein und haben großen Spaß jedes Jahr als Gruppe an der Prüfung teilzunehmen. Die Motivation der Jubilare ist groß. Claus Flieger, der das Abzeichen bereits zum 35.Mal verliehen bekam, will weitermachen, mindestens bis er 80 ist. Bei allem sportlichen Ehrgeiz steht für die Jubilare aber immer der Spaß im Vordergrund.

Auch Familien und Schulen können am landesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb teilnehmen. Die Laiblinschule aus Pfullingen belegte mit 147 Abzeichen den fünften Platz von 39 teilnehmenden Schulen und wurde dafür vom Württembergischen Landessportbund geehrt.

Beim Sportabzeichentag in Pfullingen wurden folgende Jubilare für 25 Teilnahmen ausgezeichnet: Klemens Geiger (Polizei Pfullingen), Uwe Greineck (Betriebssportgemeinschaft Stadt Reutlingen), Charlotte Janson (LV Pliezhausen); Josi Kley (SV Bremenlau), Ute Pfeiffer (Polizei Münsingen); 30 Mal dabei waren Magdalene Glasbrenner (TSV Oberhausen), Susanne Merkh (TSV Eningen); und 35 Mal Gerda Armburster (LV Pliezhausen), Manfred Fetzer (Robert Bosch Betriebsgruppe); Claus Flieger (TSV Eningen), Dieter Neumann (Polizei Münsingen), Werner Reusch (TSV Urach) und Robert Trost (Betriebssportgemeinschaft Stadt Reutlingen). Den Wettbewerb der Schulen gewannen in der Gruppe Grundschule Kleinengstingen (67 Teilnehmer), in der Gruppe B: Laiblinschule Pfullingen (147) und in der Gruppe D: Friedrich-Hoffmann-GS Betzingen (226). Beim Gruppenwettbewerb holte sich der Sportkreis Reutlingen (139) Platz 1 und bei den Vereinen in der Gruppe 1 die LV Pliezhausen (111); in der Gruppe 2 der TSV Glems (82); in der Gruppe 3 der TSV Holzelfingen (57); in der Gruppe 4 der TSV Riederich (49); in der Gruppe 5 der TSV Urach (132); in der Gruppe 6 der TSV Dettingen (98) und in der Gruppe 7 der VfL Pfullingen (75)

Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Mehr Infos Ok