Schriftgröße

A A A

Seit dem 17. Juni läuft das Programm „Soforthilfe Sport“. Die Landesregierung hat 11,635 Millionen Euro bereitgestellt, um Sportvereinen zu helfen, die aufgrund der Beschränkungen in der Corona-Pandemie bereits in finanziellen Engpässen sind oder diese 2020 noch erwarten.

Aus dem Sportkreis Reutlingen haben bisher zehn Vereine Hilfsgelder zur Überbrückung von existenzgefährdenden Liquiditätsengpässen beantragt und insgesamt rund 80.000 Euro Soforthilfe erhalten. Laut dem Sportkreis-Vorsitzenden Manuel Hailfinger liegt ein solcher Engpass vor, wenn die Vereinseinnahmen aus Ideellem Bereich, Zweckbetrieb und Vermögensverwaltung in diesem Jahr nicht ausreichen, um die laufenden Ausgaben bis Jahresende zu decken. Die Höhe der Soforthilfe beträgt 15 Euro je Vereinsmitglied, maximal jedoch bis zur Höhe des Liquiditätsengpasses. Anträge können bis zum 30. November gestellt werden.

Das Antragsformular sowie einer Liste häufig gestellter Fragen (FAQ) zum Antragsverfahren gibt es unter 

www.wlsb.de/corona/soforthilfe-sport

logo sk reutlingen

Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.