Vorlesen

sportlerehrung 2022 4

Die Sportlerehrung fand dieses Jahr im Rahmen des Vereinsfestes der TSG Reutlingen in völlig neuem Format statt. Mitten im Sportgelände der TSG, umgeben von Sport-, Spiel- und Mitmachaktionen, Bierbänken und Bewirtungsständen stand eine Freiluftbühne für die Proklamation der erfolgreichsten Sportler*innen der vergangenen zwei Jahre 2020 und 2021. Für Unterhaltung zwischen den Ehrungsakten sorgten die Rope Skipperinnen des TSV Dettingen und die Dancing Shoes Reutlingen.


Hier die Ergebnisse:


Mannschaft der Jahre 2020 / 2021

1. Platz: SV Hülben, Geräteturnen
2. Platz: TuS Metzingen, Handball Frauen
3. Platz: LV Pliezhausen, Leichtathletik Frauen

Sportler der Jahre 2020 / 2021

1. Platz: Florian Notz, Skilanglauf
2. Platz: Julian Fundel, Leichtathletik
3. Platz: Thorben Wendt, Schwimmen

Sportlerin der Jahre 2020 /2021

1. Platz: Franziska Brauße, Bahnrad
2. Platz: Pia Fink, Skilanglauf
3. Platz: Sophie Hamann, Leichtathletik


Sonderpreis der Fa. Garten Moser für besonderes sportliches Engagement

Dr. Martin Sowa, Inklusionssport


Sonderpreis der Kreissparkasse Reutlingen für Behindertensport

Leichtathleten der TSG Reutlingen Inklusiv

 

Die Bahnrad-Fahrerin Franziska Brauße aus Eningen, wurde nach 2019 erneut zur Sportlerin der Jahre 2020 / 2021 gewählt. Sie lag klar in Front mit ihrem Olympiasieg in der Mannschaftsverfolgung mit Weltrekord und den Weltmeister- und Europa-Meistertiteln. Bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris möchte sie wieder dabei sein. Mit der Silbermedaille des Sportkreises Reutlingen wurde die Skilangläuferin Pia Fink, die als Profisportlerin immer noch für den SV Bremelau startet, ausgezeichnet. Die Metzinger Leichtathletin Sophie Hamann belegte Platz 3.

Der Dettinger Skilangläufer Florian Notz von der Skizunft Römerstein wurde zum vierten Mal nach 2011, 2016 und 2019 zum Sportler des Jahres gewählt. Da er an Corona erkrankt war, nahm sein Vater die Ehrung entgegen. Der Leichtathlet Julian Fundel und der Schwimmer Thorben Wendt, beide von der TSG Reutlingen, freuten sich über die Plätze zwei und drei.

Als Mannschaft des Jahres wurden die Turnerinnen Valerie Burdukov, Melanie Burdukov, Marga Hinderer, Vivienne Fandrich, Mara Gaßner, Carina Kraiser, Antonia Schwarz, und Sarah Baun des SV Hülben ausgezeichnet. Der zweite Platz ging an die Bundesliga-Handballerinnen der TuS Metzingen. Auf Platz drei landeten Julia Rieger, Katrin Wallner, Kim Penz und Karoline Sauer des Leichtathletikvereins Pliezhausen.
Der Sonderpreis für Behindertensportler der Kreissparkasse Reutlingen ging an die Leichtathletik-Gruppe der TSG Reutlingen Inklusiv. Sie haben im vergangenen Jahr bei deutschen und baden-württembergischen Meisterschaften viele Titel und mehrere zweite und dritte Plätze eingeheimst.

Den Sonderpreis der Firma Garten Moser erhielt Dr. Martin Sowa. Der Abteilungsgründer und Abteilungsleiter der TSG Reutlingen Inklusiv wurde für sein langjähriges, ehrenamtliches Engagement und besondere Verdienste im Inklusionssport im Sportkreis Reutlingen ausgezeichnet.

Überraschungsgast war Justus Wolf. Der gebürtige Pfullinger ist Bundestrainer Para Ski alpin. Er hatte mit seinen Athleten in Peking sage und schreibe 21 Medaillen geholt. Sein leidenschaftlicher Vortrag zu den paraolympischen Disziplinen beeindruckte die anwesenden Gäste.

Alles in allem war es eine sehr harmonische Veranstaltung an einem lauen Sommerabend. Nachdem das neue Format von zahlreichen Gästen sehr positiv aufgenommen wurde, steht bereits heute fest, dass dieses auch im kommenden Jahr in ähnlicher Form beibehalten werden soll. Nähere Details dann zu gegebener Zeit.